Ausbildung Kaufmann

Sie suchen nach „Ausbildung Kaufmann“. Wir haben Ihnen die hierzu passenden Jobs rausgesucht. Suchen Sie doch auch nach ähnlichen Begriffen wie z. B. Ausbildungsplatz oder Ausbildungsstelle. Oder stöbern Sie doch einfach in unserer Kategorie Ausbildung. Hier werden Sie bestimmt fündig. Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Erfolg bei Ihrer Suche nach Ausbildung Kaufmann.Mehr lesen …

Nix drin

Was macht man bei der Kaufmann-Ausbildung?

Die Ausbildung zum Kaufmann/ gibt es in unzähligen Branchen, deshalb musst Du Dich entscheiden: Willst Du Büro-, Medien- oder Veranstaltungskaufmann werden? Im Marketing, im Bereich Bürokommunikation oder im Einzelhandel arbeiten? Während einer Ausbildungsdauer von drei Jahren lernen die zukünftigen Kaufmänner die Abläufe ihres Unternehmens und den typischen Arbeitsalltag kennen. Wer sich richtig ins Zeug legt und gute Noten vorweist, kann in manchen Fällen die Ausbildung sogar um ein halbes Jahr verkürzen. Haben Bewerber Abitur kann die Ausbildungsdauer auch nur zwei Jahre betragen.


Aufgaben und Anforderungen an die Kaufmann-Ausbildung

Eine erfolgreiche Kaufmann-Ausbildung setzt voraus, dass Du Dich für den entsprechenden Bereich interessierst. Du solltest hoch motiviert sein, gute Leistungen und Noten in der Berufsschule abliefern. Neugier und Offenheit schaden nicht, denn es geht darum, die Arbeitsabläufe kennenzulernen und so schnell wie möglich, eine hilfreiche Arbeitskraft im Betrieb zu werden. Wenn Du Zahlen liebst, gut planen und organisieren kannst und auch dann cool bleibst, wenn der Chef Dir viel Verantwortung übergibt, könnte die Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement für Dich die richtige Wahl sein. Legst Du weniger Wert auf geregelte Arbeitszeiten und willst nicht den ganzen Tag im Büro verbringen, bietet die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann mehr Abwechslung. Du solltest in Deiner Freizeit gern unterwegs sein und Kultur-Veranstaltungen besuchen, mit Kreativität und Improvisationstalent überzeugen, geschickt im Umgang mit Menschen und gut in der Kommunikation sein.


Wie qualifiziert man sich für die Kaufmann-Ausbildung?

Bei dem Konkurrenzkampf um einen guten Ausbildungsplatz ist ein Abitur von Vorteil. Auf jeden Fall sollten die Noten in den Hauptfächern gut sein. Da die meisten Kaufmänner viel Zeit am Computer verbringen, solltest Du Dich mit den gängigen Programmen auskennen. Fremdsprachenkenntnisse sind gerade bei internationalen Unternehmen gefragt. Außerdem musst Du gut begründen können, warum Du Dich für die Ausbildung in einer bestimmten Branche und in dem entsprechenden Berufszweig interessierst. Ein Praktikum kann Dir dabei helfen, eine Wahl zu treffen.


Zukunftsaussichten nach einer Kaufmann-Ausbildung

Dank einer Ausbildung zum Kaufmann stehen Dir viele Türen offen. Ein bisschen Einsatz ist nötig: Durch gezielte Weiterbildungen kannst Du den Betriebs- oder Fachwirt machen und später die Karriere in einer Führungsposition anstreben.


Ähnliche Berufe zur Kaufmann-Ausbildung

Kaufmann ist nicht gleich Kaufmann – oft legt man sich durch die entsprechende Branche fest, in der man die Ausbildung macht. Innerhalb dieser Branchen lässt sich nach einiger Zeit durch Weiterbildungen die Positionen wechseln. Es gibt außerdem noch die Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten.


Ähnliche Berufsbezeichnungen