Key Account Manager? Was war das nochmal?

Key Account? Hat das etwas mit Schlüsseln zu tun? Auf gewisse Weise schon, denn ein Key Account bzw. ein Key Account Manager erfüllen in Unternehmen wichtige Aufgaben im Bereich des Kundenmanagements. Welche das sind und wie das Berufsbild des Key Account Managers genau aussieht, das zeigt der folgende Artikel.

Was macht ein Key Account Manager?

Der Key Account Manager hat – wie der Name sagt – eine Schlüsselfunktion im Firmen und Agenturen, denn er betreut dessen Hauptkunden. Dadurch ist er also für „Schlüsselkunden“ verantwortlich, die für einen hohen Umsatz sorgen und deshalb eine große Bedeutung für das Gedeihen des Unternehmens haben. Da man diesen Kunden einen besonderen Stellenwert einräumt, gilt das gleiche auch für ihren Betreuer, sprich den Key Account Manager. Seine übergeordnete Aufgabe ist, Abnehmer zu gewinnen und die Beziehungen zu den Schlüsselkunden aufzubauen bzw. aufrecht zu erhalten, um den zukünftigen Erfolg des Unternehmens zu sichern.

Im Detail bedeutet das: Individuelle Vertriebskonzepte erstellen, Kundenkommunikation, Kundenbetreuung, Kundenberatung und Verhandlungen zu Aufträgen, Preisen, Projekten und Verträgen. Ein Key Account Manager pflegt eine intensive Beziehung zu seinen Kunden, begleitet sie bei allen Prozessen und unterstützt sie dabei, ihre Ziele zu erreichen – ob es nun um ein Produkt oder eine Dienstleistung des Kunden geht. Als persönlicher Ansprechpartner von Hauptkunden (und darüber hinaus als Mitarbeiter, der neue Kunden an Land zieht) hat der Key Account Manager eine strategische Funktion in seinem Unternehmen, da er zu dessen Wachstum beiträgt.

Wie wird man ein Key Account Manager?

Key Account Manager haben in der Regel ein Studium der Betriebswirtschaftslehre oder im Wirtschaftsingenieurwesen absolviert. Doch über die wirtschaftlichen Basiskenntnisse weitergehend, sind es vor allem die Fähigkeiten im nächsten Absatz, die man besitzen sollte, um ein erfolgreicher Key Account zu sein.

Was muss man mitbringen, um ein Key Account Manager zu werden?

Da man als Key Account Manager in engem Kundenkontakt steht, benötigt man eine ausgereifte Kommunikationsfähigkeit – und das über alle Kanäle hinweg. Um einen Kunden zu gewinnen, bedarf es vorab (sowie auch in der laufenden Zusammenarbeit) eines gewissen Verkaufstalents sowie Verhandlungsgeschicks für Projekte und Verträge. Damit man die Ziele des Kunden versteht und gemeinsam mit diesem erreichen kann, muss sich ein Key Account Manager in seine Kunden hineinversetzen. Nur durch diese analytische Fähigkeit und Kundenkenntnis wird er die Vorgaben erfolgreich umsetzen und den Kunden so langfristig halten können.

An den oben genannten Anforderungen erkennt man: Ein Key Account Manager wird man nicht über Nacht. Ein umfassendes Wissen zum eigenen Unternehmen, dem Kunden, zur Branche und zum Markt sowie zu den Möglichkeiten der Zielerreichung kann man erst nach einigen Jahren Berufserfahrung haben, weshalb diese auch oft verlangt wird. Ein Key Account Manager muss im Stande sein, wichtige Entscheidungen zu treffen, Teams zu führen und verantwortungsvoll zu planen. Da man in engem Kundenkontakt steht, sollte man bereit sein, Kundentermine wahrzunehmen und somit mehr als den typischen 8-to-5-Arbeitsrhythmus zu bewältigen.

Zukunftsaussichten eines Key Account Managers

Gute Kundenbeziehungen sind wichtig für jedes Unternehmen, da diese die Basis für den Erfolg darstellen. Key Account Manager benötigt man deshalb in vielen verschiedenen Firmen über alle Branchen hinweg. Nicht zuletzt verschafft man sich mit der Gewinnung großer Kunden und durch gute Beziehungen Wettbewerbsvorteile, die die Notwendigkeit eines Key Account Managers zur Folge haben und dessen Zukunft sichert.

Du bist auf der Suche nach einem neuen Job als Key Account Manager oder einer Stelle im Vertrieb? Auf Wondertalents, der Jobbörse für Agenturen und Kreative wirst du sicher fündig!

Kennst Du schon unsere Social Media Kanäle mit nützlichen Tipps rund um die Jobsuche im Kreativ-Bereich? Folge uns gerne auf Instagram, Facebook und LinkedIn, um stets am Ball zu bleiben!

Artikel von:   A-Z

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.